Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin – medizinische Klinik mit Topniveau in Berlin

Die Behandlung an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie erfolgt immer interdisziplinär: gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fachrichtungen – aus Chirurgie, Strahlentherapie, Gastroenterologie, Urologie, Gynäkologie, Pneumologie. Auch kommen die neuesten Methoden der Diagnostik und Therapie zum Einsatz. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf den Tumorimmuntherapien. Die Klinik der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist Teil des Charité Comprehensive Cancer Center (CCCC).

In Einzelfällen können sogar schon neue, noch nicht zugelassene Medikamente im Rahmen von klinischen Studien bei der Behandlung eingesetzt werden. Die Klinik kümmert sich für ihre Patientinnen und Patienten individuell um die Studienteilnahme und den Einsatz der neuartigen Medikamente. Hierfür steht zusätzlich ein speziell eingerichteter Stationsbereich (Phase I Unit) zur Verfügung sowie die enge Kooperation mit der Charité Research Organization (CRO), deren onkologischer Schwerpunkt durch die Klinik für Hämatologie und Onkologie am Campus Benjamin Franklin gebildet wird.

Ein Team von Psychoonkologen und Sozialarbeitern hilft mit, dass Ängste und Sorgen im Hinblick auf Erkrankung und Behandlung vermindert werden. Auch ist es helfend und beratend tätig bei der Lösung sozialer Probleme und bei der Organisation praktischer Alltagsprobleme nach der Entlassung aus der Klinik. Schwerstkranke Patienten mit Tumorerkrankungen können sich im hierfür speziell eingerichteten Stationsbereich für Palliativmedizin auf eine professionelle und ganzheitliche Betreuung verlassen.