Fragen bei der Remission/Nachsorge

Die Nachsorge gilt als wesentlicher Bestandteil der onkologischen Versorgung. Trotz spürbarem Nachlassen und Abklingen der Symptome (Remission) gilt es ein Wiederauftreten oder Fortschreiten der Erkrankung rechtzeitig zu erkennen. Möglicherweise sind andere Anliegen aufgrund der Erkrankung und deren Bewältigung zunächst in den Hintergrund getreten. Diese können jetzt wieder bedeutsam werden. Auch hierfür stehen Ihnen die verschiedenen Experten als Ansprechpartner zur Seite.

Sie befinden sich hier:

Mögliche Fragen an die Ärzte

·         Welche Untersuchungen werden zur Nachsorge durchgeführt? In welchen Abständen müssen diese erfolgen?

·         Welche Nachsorge-Maßnahmen sollte ich nach Behandlungsende bekommen?

·         Zu welchem Arzt sollte ich zur Nachuntersuchung gehen?

·         Was sind Langzeit- und Spätfolgen einer Krebsbehandlung? Wer ist dafür jeweils der zuständige Arzt?

·         Wie können Langzeitfolgen behandelt oder gelindert werden?

·         Welche Therapien und Medikamente habe ich genau bekommen?

·         Wie hoch ist das Risiko, dass der Krebs wiederkehrt oder eine andere Krebsart bei mir festgestellt wird?

·         Auf welche Symptome sollte ich achten?

·         Wen sollte ich verständigen, wenn ich diese Symptome bei mir beobachte?

·         Was sollte ich tun, um meine Gesundheit und mein Wohlbefinden aufrecht zu erhalten bzw. zu fördern?

·         Habe ich Begleiterkrankungen, die gegebenenfalls von anderen Fachärzten behandelt werden müssen?

·         Wer ist mein Ansprechpartner bei Fragen zu den Folgen der Erkrankung für meinen gewohnten Alltag?

·         Werde ich zu Hause in der Lage sein, mich selbst zu versorgen oder benötige ich Unterstützung?

·         Wem sage ich, dass ich pflegerische Unterstützung im Alltag benötige, etwa bei der Körperpflege, beim Ankleiden, beim Essen, und wer hilft bei der Organisation?

·         Wer unterstützt mich bei der psychischen Bewältigung der Erkrankung?

·         Wie sieht die medizinische Versorgung insgesamt aus? Wer ist der Ansprechpartner, bei dem alle Informationen zusammenlaufen? Kann ich meinen Hausarzt weiter einbinden, der mich bei anderen Erkrankungen betreut? Wer ist in Notfällen am schnellsten erreichbar und zuständig?

·         Für Patienten, bei denen die Nachsorge nicht am Wohnort möglich ist: Wie organisiere ich die Fahrt zur Klinikambulanz oder zum Facharzt? Kann ich einen Fahrtkostenzuschuss von der Krankenkasse bekommen? Welche Unterstützung können Angehörige oder Freunde bieten?

·         Mir steht ein Schwerbehindertenausweis zu. Kann mich die Sozialabteilung des Krankenhauses bei der Beantragung unterstützen?

·         Wäre es sinnvoll, die Ernährung umzustellen? Wenn ja, wie?

·         Ist die Einnahme von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll?

·         Wie hoch ist die ideale Trinkmenge für mich?    Darf ich Sport treiben und wenn ja, was und ab wann?

Mögliche Fragen an die Psychoonkologie

·         Wie kann ich mit möglichen Ängsten vor Nachuntersuchungen umgehen?

·         Wie kann ich mit Angst vor dem Wiederkehren/ Fortschreiten der Erkrankung (Progredienzangst) umgehen?

·         Welche Unterstützungsangebote könnte ich in Anspruch nehmen?

·         Wie schaffe ich es, trotz der Krebserkrankung weiterhin meine Lebensziele zu verfolgen?

·         Ist es sinnvoll, erlernte Entspannungsübungen weiterhin durchzuführen?

·         Wie erkläre ich mein Stoma oder Zubehör bei Sicherheitskontrollen am Flughafen?

·         Wo finde ich dazu das Informationsblatt des Deutschen Krebsforschungszentrums?

·         Wie kann ich mit meinem veränderten Selbst- und Körperbewusstsein umgehen? Wie kann ich es stärken?

Mögliche Fragen an mich selbst

·         Wen möchte ich bei Nachsorgeuntersuchungen um mich haben, wer soll mich begleiten?          

·         Was hat sich durch die Erkrankung und deren Behandlung in meinem Leben verändert? Was ist mir jetzt wichtig? Wer ist mir wichtig?

·         Welche Bedeutung messe ich der Erkrankung in Bezug auf mein Leben bei? 

·         Welche Vorstellungen von meiner Zukunft habe ich?    

 

Auf folgendes sollte ich achten:

·         Einstellung und Überprüfung der Medikation 

·         Überwachung der aktuellen Blutwerte

·         Infektionen

·         körperliche Beschwerden (Gliederschmerzen, Husten oder Atembeschwerden)

·         Hautveränderungen (Verdacht auf Zweitmalignome)

·         Gewichtsverlust